WoodRat

Die WoodRat ist das universelle Fräsgerät!

Passend für nahezu alle Oberfräsen von verschiedenen Herstellern ist die WoodRat Ideal zur Herstellung von klassischen Massiv­holz­verbindungen:

WoodRat Exponat

  • Offene und halbverdeckte Schwalben­schwanzzinken
  • Fingerzinken
  • Sichtbare und verdeckte Schlitz- und Zapfen-Verbindungen
  • Grat­­verbindungen
  • Überplattungen
  • Zum Dübeln mit Rund- oder Breitdübel (Domino-Dübel)

Mehr über die WoodRat erfahren Sie auch im kostenlosen Produktflyer:
WoodRat Produktflyer

Die WoodRat ist auch als Frästisch zum Falzen, Nuten und Kanten profilieren einsetzbar. Da die WoodRat ohne Schablonen arbeitet sind beim Zinken die gleichen freien und individuellen Einteilungen wie bei der klassischen Herstellung möglich.

Vielseitig

Mit der WoodRat können nahezu alle klassischen Holzverbindungen hergestellt werden. Im Gegensatz zu anderen Frässystemen können Sie mit der WoodRat nicht nur Zinken und Schwalbenschwanzverbindungen fräsen, sondern auch Schlitz- und Zapfen, Gratnuten, Nut- und Feder, Rahmenfüllungen und vieles anderes mehr.

Handwerklich

Arbeiten wie im klassischen Handwerk. An der WoodRat kann ohne feste Schablone nach Muster oder Anriss gefräst werden. Ob Schwalbenschwanz-Verbindung oder Schlitz-und-Zapfen, die WoodRat passt sich Ihren Anforderungen an, nicht umgekehrt.

Kreativ

Egal ob Sie Dübelstäbe selbst herstellen, breite Werkstücke bearbeiten oder Kleinserien fertigen möchten – die WoodRat lässt sich durch ein umfangreiches Zubehörangebot oder durch selbstgebaute Vorrichtungen an ganz unterschiedliche Aufgaben anpassen.

Sauber

Bei der WoodRat sind sowohl Werkstück als auch Fräse fest eingespannt. Hierdurch ist es möglich, mit der WoodRat im Gleichlauf, das heißt, in Drehrichtung des Fräsers zu arbeiten. Dabei entstehen sehr saubere, nahezu Ausriss-freie Fräskanten.

Präzise

Die Bowdenzug-Mechanik der WoodRat ermöglicht das exakte Positionieren und Verschieben des Werkstücks. Mit nur einer Hand bringen Sie das Holz genau vor den Fräser – vor und während der Fräsarbeit. Die Technik stammt aus der Flugzeugsteuerung und ist somit nahezu spielfrei und wartungsarm.

Sicher

Mit freier Sicht auf Werkstück und Fräswerkzeug haben Sie die Arbeit immer unter Kontrolle. Die linke Hand bedient die Kurbel, die rechte die Oberfräse – es besteht keine Gefahr mit den Fingern in die Nähe des Fräsers zu gelangen.

Frästisch

Die WoodRat erledigt auch nahezu alle Fräsarbeiten, die an einem normalen Frästisch (Oberfräse unter Tisch montiert) erledigt werden können. Von Vorteil ist dabei, dass Sie den Fräser und damit den Gefahrenbereich immer gut im Blick haben.

Kontrolle

Die WoodRat ermöglicht die Bearbeitung von Massivholz mit Hilfe der Oberfräse. Das Werkstück wird durch den Exzenterspanner fest in die WoodRat eingespannt und mittels Handkurbel horizontal bewegt, die Oberfräse gleitet quer zum eingespannten Werkstück. Damit ist die Holzbearbeitung in der X- und Y-Achse möglich. Die Bearbeitung in der Tiefe (Z-Achse) erfolgt durch die Tiefeneinstellung der Oberfräse. Alle Einstellmöglichkeiten der Oberfräse wie Feineinstellung und Revolveranschlag können ganz normal benutzt werden. Mit diesem Arbeitsprinzip – ähnlich der eines Kreuztisches – lassen sich mit der WoodRat klassische Holzverbindungen auf 1/10 mm genau herstellen.